Uraufführung

Der Entstörer

von Ursula Kohlert


Klassenzimmerstück über;


Verschwörungserzählungen / Verschwörungsideologien.


Nah. Packend. Verstörend.

Der Klassenzimmermonolog „Der Entstörer“ zeigt welche Bedürfnisse und Ängste hinter dem Glaube an Verschwörungen stehen können und verdeutlicht ungeschönt, welche Auswirkungen der Verschwörungsglaube für die Betroffenen und ihre Angehörigen und Freunde haben kann.

Ziel ist es die ZuschauerInnen darin zu bestärken, Verschwörungserzählungen kritisch zu hinterfragen und Verschwörungsideologien, als solche zu erkennen.


Geeignet für alle Schulformen, ab Klasse 9, und für Elternabende.


Verstörende Mission: Er taucht plötzlich in der Klasse auf. Er ist gehetzt. Er erzählt der Klasse, er werde verfolgt. Von wem, lässt er im Nebel, spricht nur von „denen“ und „die“.  Wird er gejagt, weil er die Wahrheit über 5G, Bill Gates, Impfungen und Aliens kennt?  Allen will er die Wahrheit erzählen, sie, die Schlafschafe, aufwecken. Dabei wird er für die Zuschauerinnen zur Herausforderung.


Er erzählt der Klasse von seinem Leben zwischen Verfolgungsangst und Einsamkeit. Ursula Kohlert stellt dabei heraus, wie anstrengend ein solches Leben ist: Einkaufen wird zum strategischen Krieg, die Wohnung wird zur Festung, Familie weicht dem gerichtlichen Kontaktverbot und die schöne Nachbarin wird heimlich von ihm überwacht.


Kohlert zeichnet empathisch nach, wie Jonas nach dem frühen Krebstod seiner Mutter immer radikaler und tiefer in Verschwörungstheorien eintaucht – und wie sehnlichst er sich einen Ausweg und ein sorgenfreies Leben wünscht. Wenn er sich schließlich in einen Reptiloiden verwandelt, wird sein Auftritt verstörend…


Ein aufrüttelndes wie berührendes Stück, das zeigt, wie Verschwörungserzählungen in den persönlichen und privaten Lebensbereich einwirken und welches Leid sie dort anrichten können. Stellenweise ist es auch komisch, aber so richtig befreiend lachen, mag man nicht…


Mit: Gosta Liptow

Regie: Thomas Flocken              

Dramaturgie: Julia v. Thoen           

Regieassistenz/ Pädagogische Begleitung: Edina Hasselbrink


Nachbereitung:

Im Anschluss an die Vorstellung findet eine Nachbereitung statt.

Zur vertiefenden Nachbereitung wird der Workshop „VIS- A- VIS- Von Aluhüten und Meistermanipulatoren“ (Link zur Seite) angeboten. Workshop zum Thema Verschwörungserzählungen. Workshops werden klassenweise  durchgeführt.


Zeitumfang:

45 Minuten Theaterstück + 45 Minuten Nachbereitung.

Workshop „VIS- A- VIS- Von Aluhüten und Meistermanipulatoren“ : 4 Schulstunden


Anforderungen:

Klassenzimmer


Konditionen:

Max. eine Schulklasse pro Vorstellung, ab zwei Vorstellungen am Tag buchbar.

Festpreis, abhängig von Vorstellungsanzahl, zuzügl. Entfernungspauschale.

Gerne erstellen wir ein Angebot.


„Der Entstörer“ ist eine Produktion der Gosta Liptow, Julia v. Thoen, Thomas Flocken.


Aufführungsrechte: Theaterverlag Hofmann & Paul Berlin.


Kontakt:

Thomas Flocken - Julia von Thoen - Gosta Liptow - Edina Hasselbrink GbR*

Schauspielkollektiv- Neues Schauspiel Lüneburg

Rehhagen 21

21337 Lüneburg

Tel. 04131 / 98 98 75

Mobil: 0174 / 24 93 407

info@schauspielkollektiv.de