Das dokumentarische Theaterstück „Der Kick“ analysiert begünstigende Faktoren für die Entstehung von Extremismus und verdeutlicht die Gefahr der Eigendynamik von Gewalt, wenn sie durch extremistische Ideologien rechtfertigt wird.


Potzlow. Obwohl Marinus Schöberl (16) nicht in das ideologisch geprägte Feindbild der Täter passte, wurde er von dem Brüderpaar Marco (23) und Marcel Schönfeld (17), sowie ihrem Bekannten Sebastian Fink (17), stundenlang auf grausame Art misshandelt und schließlich, nachdem sie ihn zum „Juden“ erklärten, von Marcel Schönfeld, nach dem Vorbild des Bordsteinkicks aus dem Film „American History X“ ermordet. Obwohl es Zeugen und Mitwisser gab, blieb die Tat monatelang unentdeckt.“


Das Stück "Der Kick" entstand aus Interviews und Recherchen, die der Dokumentarfilmer und Psychologe Andres Veiel gemeinsam mit der Dramaturgin Gesine Schmidt monatelang mit Tätern, Prozessbeteiligten, Angehörigen, Zeugen und Bewohnern des Dorfes geführt hat.


Das intensive Theaterstück spiegelt authentisch soziale Ängste, Gewalt,

Perspektivlosigkeit, Alkoholmissbrauch und Hilflosigkeit der Eltern.


Ist Potzlow überall?


Es spielen:

Andreas Püst, Schauspieler.

Esther Barth, Schauspielerin.

Gosta Liptow, Schauspieler.


Regie: Thomas Flocken, Regisseur, Fachkraft für Kriminalprävention,

Fachberater für Opferhilfe, Pädagoge für Gewaltprävention, Anti-Gewalt-Trainer (KSK®).

Co- Regie: Julia v. Thoen, Regisseurin, Fachkraft für Kriminalprävention,

Fachberaterin für Opferhilfe, Pädagogin für Gewaltprävention, Anti-Gewalt-Trainerin (KSK®).


Nachbereitung: Im Anschluss an die Vorstellung findet eine Nachbereitung statt.


„Der Kick“ ist nicht nur die Rekonstruktion einer unfassbaren Tat, sondern ermöglicht vielmehr eine fundierte Diskussion über Ursachen für die Entstehung von Gewalt, Fremdenfeindlichkeit und fehlender Zivilcourage, sowie den Umgang mit gewaltverherrlichenden  Medien.

(Nachbereitung auch in zwei Gruppen möglich)


Zielgruppe: Geeignet für alle Schulformen, ab Klasse 9 und für Elternabende, Jugendzentren, Fachpublikum.


Zeitumfang: 60 Minuten Theaterstück + 30 Minuten Nachbereitung.


Anforderungen: Bühne, Stromanschluss.


Konditionen:

(Bundesweites Angebot)

Max. 120 Zuschauer pro Vorstellung, bis zu drei Vorstellungen am Tag möglich.

1. Vorstellung am Tag: Ab 740,00 €.

  1. 2.Vorstellung am Tag: Ab 630,00 €.

Alle Preise zuzügl. Fahrkosten 0,50 € pro km (Ab 200 km Pauschale).

Es wird keine Mwst. erhoben. (Umsatzsteuerbefreiung nach § 4. Nr. 20, Buchst. A, Satz 2, Umsatzsteuergesetz)



Der Kick“ ist eine Produktion von Gosta Liptow, Esther Barth, Julia v. Thoen,

Andreas Püst und Thomas Flocken.


Aufführungsrechte: Fischer Verlag, Frankfurt.


Kontakt:

Thomas Flocken - Julia von Thoen - Gosta Liptow - Esther Barth - Andreas Püst  GbR*

Schauspielkollektiv- Neues Schauspiel Lüneburg

Am Schützenplatz 14

21337 Lüneburg

Tel. 04131 / 98 98 75

Mobil: 0174 / 24 93 407

info@schauspielkollektiv.de


*Steuer- Nr.: 33 232 596 04 FA Lüneburg



DER KICK

von Andres Veiel und Gesine Schmidt




Theaterstück zum Thema ideologisch motivierte Gewalt.